Über die Familie meiner Mutter:
Im Buch gezeigt werden Fotografien aus dem Nachlass meiner Großeltern und der Lebenslauf meines Großvaters, den er einige Zeit vor seinem Tod geschrieben hat. Der Lebenslauf schildert kleinlich, wieviel Geld meine Großeltern wann hatten, erwähnt nur nebenbei die Geburt der Kinder, lässt wissen, wie stolz mein Großvater auf den hart ersparten Wohlstand war und lässt nur ahnen, wie sentimental er war. Die Fotografien zeigen immer wieder das gleiche: Kinder unter dem Weihnachtsbaum, Kinder auf der Eckbank, Frontansicht des Eigenheims, Autos im Laufe der Zeit.











Nothing you have is truly yours:

Ein autobiografisches Moment, inszeniert von Adeline Schebesch und Pius Maria Cüppers (Schauspielhaus Nürnberg).

















Mother Mary:

Eine abstrahierte Suche nach Weiblichkeit im Vatikan








Zeitgleich und zu keiner Zeit:
Mit Mitte zwanzig bleibt Max’ Herz stehen. Ein Defibrilator holt ihn zurück, künstliches Koma.














Wenn die Nacht am tiefsten:

Über die Zeit in der Nacht, wenn ein alter zu einem neuen Tag wird